1. Sonnensegel - perfekte Kombination aus großflächiger Verschattung und modernem Design
    Nr. 14216 (6.4 MB)

  2. WAREMA Sonnensegel
    Nr. 14294 (3.5 MB)

Mit drei Produktlinien für Sonnensegel bietet Warema für jede architektonische Aufgabenstellung eine passende Lösung

01.02.2009 -  

Egal ob Sonnen- oder Regenschutz – Sonnensegel von Warema sind flexibel, erfüllen funktionale Anforderungen und bieten eine perfekte Kombination von großflächiger Verschattung und modernem filigranen Design. Die sichtbare Mechanik ist auf ein Minimum reduziert. Neue Techniken und hochwertige Materialien ermöglichen einen ganzjährigen Einsatz im Freien. Mit den drei Produktlinien S1 sowie den exklusiven Varianten S2 und S3 wird für jeden Bedarf eine passende architektonische Lösung angeboten.

Die starren Sonnensegel Typ S1 sind textile Konstruktionen, die nur temporär installiert werden, von Ort zu Ort wandern und dort jeweils einen architektonischen Akzent setzen. Allen gemeinsam ist die Grundform: ein Tuch mit konkavem Zuschnitt, zwei Stützen, die es über eine Diagonale befestigen sowie vier Abspannseile zur Verankerung im Boden. Der Übergang zwischen dem Segel und den Abspannungen wird von vier Triangeln aus Edelstahl gestaltet – ein Materialwechsel, der den Übergang von „fliegend“ zu „statisch“ gestalterisch ausdrückt. Flexibel ist die Form für eine hohe Belastbarkeit: Sonnensegel vom Typ S1 geben bei Windböen elastisch nach und halten Windgeschwindigkeiten bis 10,4 m/sec stand.

Im Gegensatz zu den starren Systemen bietet Warema mit den Produktlinien S2 und S3 bewegliche Sonnensegel an. Sie werden als fester Bestandteil der Architektur objektspezifisch geplant und installiert. Sie bieten gleichermaßen Schutz vor Sonne oder Regen. Zur Befestigung sind freistehende, im Boden verankerte Stützen oder auch eine direkte Anbindung an das Gebäude möglich. Die Segel bestehen aus je zwei symmetrischen, gleichschenkligen Dreieckstüchern, die über eine diagonal verlaufende Tuchwelle aufgerollt werden können. Dies geschieht äußerst komfortabel über einen kraftvollen, per Funk gesteuerten Motor. In Kombination mit der Solar-Wetterstation von Warema fährt er das Segel bei starkem Wind automatisch ein.

Die werkseitige Einstellung von 7,5 m/sec, entspricht Beaufortgrad 4, einer Windgeschwindigkeit, bei der die meisten Segler bereits ihre Segel gerafft haben und den sicheren Hafen anlaufen. In Schlechtwetterzeiten und im Winter wird das Segel durch eine PVC-Schutzhülle geschützt.

Für alle drei Varianten bietet Warema ein umfangreiches Sortiment an Stoffen an, in Material und Farbe. Das Marken-Acryl wird per Spinndüsen gefärbt; es zeichnet sich durch hohe Reißfestigkeit aus und ist extrem licht- und wetterecht. Eine spezielle Imprägnierung macht die Stoffe Schmutz und Wasser abweisend, verrottungssicher und luftdurchlässig. Für höhere Anforderungen wird das Gewebe mit einer transparenten Acrylatbeschichtung auf der Außenseite versehen: „Acryl All Weather“ ist selbst bei einer Wassersäule von 1000 Millimeter völlig wasserdicht. „Acryl Perfora“ zeichnet sich auf Grund der gleichmäßigen Perforierung durch eine hochwertige, elegante Optik sowie leichte Transparenz aus. Gleichzeitig reduziert sie die Stauhitze unter dem Segel. Abgerundet wird die Auswahl durch „Acryl Reflect“ mit einer reflektierenden, wasserdichten Außenbeschichtung. Mehr als 90 Farbstellungen für alle Ausführungsvarianten ermöglichen eine perfekte Abstimmung des Sonnenschutzes mit der Architektur.