1. WAREMA Tag der Ausbildung 2009
    Nr. WA_Tag_der_Ausbildung_2009 (907.5 KB)

"Jetzt erst recht – ausbilden sichert die Zukunft"

13.07.2009 -  

…unter diesem Motto sind Achim Schnabel, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Würzburg und Martin Heilmann, Leiter der Geschäftsstelle Lohr sowie der Berufsberater Bernd Welzbacher heute unterwegs. Sie werben bei der Firma Warema dafür, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, junge Leute auszubilden.

Die Firma Warema beschäftigt derzeit rund 100 Auszubildende in den folgenden Berufen: Industriemechaniker/in, Mechatroniker/in, Elektroniker/in Betriebstechnik, Technische/r Zeichner/in, Fachkraft für Lagerlogistik,  Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in, Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Industriekaufmann/frau, Fachinformatiker, Kauffrau für Marketingkommunikation, Mediengestalter.

Vorstandvorsitzende Angelique Renkhoff-Mücke erläuterte die WAREMA-Strategie: „Es ist falsch, in Zeiten der Krise kurzfristig zu denken und bei der Ausbildung zu sparen. Vielmehr wollen wir uns jetzt schon die Fachkräfte sichern, die wir in Zukunft brauchen“.
Um bereits heute die Grundlage für das Wachstum der WAREMA Gruppe zu sichern, wurden die Einstellungszahlen zum 1. September 2009 bereits wesentlich erhöht. Während 2008 noch 35 Jugendliche in eine Berufsausbildung starteten, sind es dieses Jahr stolze 40 Berufseinsteiger. Auf diesem Weg will WAREMA ganz bewusst dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken.
Für die gewerblich-technische Ausbildung steht hierfür ein modernes Ausbildungszentrum zur Verfügung. Neben der qualitativ hochwertigen Ausbildung spricht zudem die exzellente Übernahmequote von 95% für eine Ausbildung bei WAREMA. Neben der dualen Berufsausbildung kooperiert WAREMA eng mit der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und der Berufsakademie Mosbach. Derzeit profitieren 20 Studenten von einem Stipendium für diese praxisnahe Form der Hochschulausbildung. Auf diesem Weg bildet WAREMA die nächste Generation der eigenen Fach- und Führungskräfte selbst aus. Auch auf dem Sektor der Hochschulausbildung wurde 2009 die Anzahl der Ausbildungsverträge um 5 Plätze von 8 auf 13 erhöht.
Um über das komplette Angebot der zahlreichen Ausbildungs- und Studiengänge zu informieren, findet am 18. Juli 2009 bei WAREMA ein „Tag der Ausbildung“ statt. An diesem Samstag können sich Jugendliche, Eltern und Lehrer mit Auszubildenden, Studenten und Ausbildern austauschen und Informationen zu den einzelnen Berufsbildern erhalten.

Der Tag des Ausbildungsplatzes wird heuer zum 14. Male durchgeführt. In der Region suchen weitere 20 Berater und Vermittler  der Arbeitsagentur Firmen auf. Ausgewählt sind Handwerksbetriebe, Groß- und Einzelhandelsbetriebe. Die Kontakte der Mitarbeiter konzentrieren sich auf Berufe, die von den jungen Menschen verstärkt nachgefragt werden. Aufgesucht werden auch Ausbildungsbetriebe, die länger nicht ausgebildet haben.
Im Agenturbezirk Würzburg haben Betriebe von Oktober bis April 2.600 Lehrstellen mitgeteilt, 14 Prozent weniger als im April 2008. Die Bewerberzahl blieb mit 2.980 sieben Prozent unter dem Vorjahresstand. Auf den Landkreis Main-Spessart entfielen anteilig 443 gemeldete Ausbildungsstellen, minus 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In der Agentur für Arbeit Lohr ließen sich 1 030 junge Menschen als Bewerber für eine Ausbildungsstelle vormerken, ein Rückgang um rund fünf Prozent. Rechnerisch entfielen im Agenturbezirk auf einen Bewerber  0,9 Ausbildungsstellen.

“Mit Blick auf die demographische Entwicklung ist vorausschauendes Handeln gerade jetzt von großer Bedeutung. So können negative Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf den Ausbildungsmarkt verhindert werden. Betriebe benötigen qualifiziertes Personal, um einem Fachkräftemangel entgegenzuwirken”, betont  Schnabel. Im Agenturbereich standen im April den 1.360 unbesetzten Lehrstellen noch 1.850 nicht vermittelte Bewerber gegenüber. In Main Spessart waren noch 150 freie Ausbildungsstellen und 590 Ausbildungssuchende gemeldet.