1. Warema climatronic®
    Nr. 30449v1 (18.6 KB)

Eine Objektsteuerung muss allen Anforderungen gerecht werden

01.11.2009 -  

Eine Komplettlösung zur Steuerung elektronischer Verbraucher von Gebäuden ist die Warema climatronic®. Die Sonnenschutzsteuerung basiert auf einem eigenständigen Bussystem (Warema climabus). Sie ist für die Anforderungen eines modernen Wohn- und Geschäftsgebäudes konzipiert und in der Lage, neben den Sonnenschutzprodukten auch Licht, Lüfter, Fenster und Heizsysteme anzusteuern. Die Steuerung kann mit 32 möglichen Steuerkanälen bis zu 1200 Verbraucher über verschiedene Schaltaktoren ansteuern.

Das Bediengerät ist in drei Designvarianten erhältlich und verfügt über ein farbiges TFT Display. Die Menüfarben sind frei definierbar. Während der Standby-Funktion kann ein Bild oder Foto angezeigt werden. Die Bedienung erfolgt über ein multifunktionales Drehrad und Glas-Sensortasten. Manuelle Eingriffe sind jederzeit möglich. Alle Steuerkanäle können außerdem über einen EWFS Funksender fernbedient werden. Zur einfachen Inbetriebnahme steht sowohl am Bediengerät als auch in der mitgelieferten PC-Software ein elektronischer Assistent zur Verfügung.

In der kompakten Wetterstation sind alle außenliegenden Wettersensoren integriert. Erfasst werden die Werte für Windgeschwindigkeit und Windrichtung, Sonneneinstrahlung und Dämmerung sowie Niederschlag und Außentemperatur. Zusätzlich verfügt die Wetterstation über einen Funkuhrenempfänger. Die Lamellen der Sonnenschutzbehänge werden automatisch dem Sonnenstand nachgeführt. Im Raum ist so eine hohe Transparenz nach außen und gleichzeitig der Schutz vor Überhitzung und Blendung möglich.

Das System kann mit 200 Aktoren ausgestattet werden. Integriert werden können Schaltaktoren für vier oder sechs Antriebe. Erhältlich sind diese als Reiheneinbaugerät oder in einem Aufputzgehäuse für die dezentrale Installation. Für die lokale Bedienung stehen an allen Aktoren Eingänge für Bedienelemente zur Verfügung. Je nach Anforderungen der Gebäudegeometrie können weitere Sensoren hinzukommen. In das Netzwerk können bis zu drei Sensor Interfaces integriert werden. Insgesamt ist so eine Aufschaltung von bis zu zwölf weiteren Messwertgebern für die Wind- und Photoautomatik möglich. Jedes Sensor Interface liefert auch hier die Werte für Windrichtung, Niederschlag, Außentemperatur, relative Luftfeuchtigkeit und Dämmerung zurück. Weitere externe Schaltkontakte können über das Tableau Interface angeschlossen werden. Für die kanalweise Bedienung, die Steuerung von Kanalgruppen oder das Auslösen von Szenen, sind bis zu 144 Eingänge verfügbar.

Warema stellt Architekten und Planern über Kompetenzcentren Informationen und Beratungen rund um den Objektbereich zur Verfügung. Auf der R+T und der eltefa in Stuttgart kann man sich von den Leistungen des Unternehmens ein eigenes Bild machen.