1. "Gemeinsam Zukunft gestalten" so lautet der Titel des Geschäftsbericht 2011 der WAREMA Gruppe.
    Nr. WAREMA_GB_Titel (387.7 KB)

  2. Warema will die Zukunft der Sonnenschutztechnik gemeinsam mit seinen Partnern gestalten.
    Nr. 37170 (5.8 MB)

  3. Moderner Sonnenschutz verbindet immer stärker die Aspekte Energie-, Klima- und Komfortmanagement.
    Nr. 15775 (5.6 MB)

Warema Gruppe erzielte 2011 Umsatzplus von 14,2 Prozent

01.06.2012 -  

2011 war ein erfolgreiches Jahr für den Marktheidenfelder Komplettanbieter für technischen Sonnenschutz und Steuerungssysteme. Die Warema Gruppe schloss das Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 375,9 Millionen Euro ab. Im Geschäftsbericht 2011 mit dem Titel „Gemeinsam Zukunft gestalten“ gibt Warema nicht nur einen Rückblick auf das vergangene Jahr sondern blickt auch in die Zukunft der Sonnenschutztechnik.

Mit Sonnenlichtmanagement in die Zukunft
Das Motto des Geschäftsberichts 2011 zeigt deutlich welchen Weg Warema für die Zukunft einschlägt. „Wir wollen die Zukunft der Sonnenschutztechnik nicht voraussagen“, so Angelique Renkhoff-Mücke, Vorstandsvorsitzende der Warema Gruppe. „Wir wollen sie gemeinsam mit unseren Partnern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten.“ Das Unternehmen hat längst erkannt: Nur Schattenspenden war gestern. Heute geht es im Bereich der Sonnenschutztechnik vielmehr um energieeffizientes Sonnenlichtmanagement. Ziel ist es, durch die Kombination von Sonnenschutzprodukten und intelligenten Steuerungssystemen die Sonne als größte, stärkste und kostenlose Energiequelle in Gebäuden effizient zu nutzen. Unter Einbeziehung des Faktors „Wohlfühlen“ verbindet moderner Sonnenschutz somit immer stärker die Aspekte Energie-, Klima- und Komfortmanagement – sowohl im Eigenheim, als auch in Bürogebäuden. „Angesichts der drängenden Fragen nach Ressourcenschonung und Energieeinsparung in Verbindung mit dem Wunsch nach Wohlfühlorten sehen wir unsere Zukunft in der Entwicklung vom klassischen Sonnenschutzhersteller zu einem Sonnenlichtmanager“, so Renkhoff-Mücke. „Diesen Weg wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern gehen.“

Starkes Jahr für Warema
Für die Warema Gruppe verlief das Geschäftsjahr 2011 durchaus positiv. Das Unternehmen konnte mit einem hohen Auftragsbestand in das Jahr starten. Aufgrund der guten Auftragseingänge wurde dieses Niveau über das Jahr hinweg gehalten. Die Warema Gruppe generierte im Geschäftsjahr 2011 so weltweit Umsätze in Höhe von 375,9 Millionen Euro (Vorjahr 329,2 Millionen Euro). Gegenüber 2010 bedeutet dies eine Steigerung um 14,2 Prozent.
Dazu beigetragen hat sicher auch die gute Lage im Bauhauptgewerbe. Dort sind die Umsätze in 2011 so stark gestiegen wie seit 1994 nicht mehr. Laut Hauptverband der Deutschen Bauindustrie betrug das Umsatzplus nominal 9,5 Prozent und real 6,5 Prozent.

Warema wächst
Durch die positive Geschäftsentwicklung stieg der Personalbedarf bei Warema. Die Zahl der Mitarbeiter wurde 2011 stark erhöht und überschritt erstmals die 3.000 Mitarbeiter-Grenze Zum Jahresende lag der Personalbestand gruppenweit bei rund 3190. Einmal mehr hat die Warema-Mannschaft 2011 bewiesen, dass sie mit ihrem Engagement, ihrer Begeisterung und ihrem Erfolgswillen die tragende Säule des Unternehmens ist.
Auch in räumlicher Hinsicht wuchs das Unternehmen. Im vergangenen Jahr wurden drei wesentliche Baumaßnahmen begonnen: Die Verdopplung der Produktions- und Bürofläche am Standort Limbach-Oberfrohna sowie der Bau einer Vertikal-Pulverbeschichtungsanlage und eines Bürogebäudes am Standort Marktheidenfeld. Die Gesamtinvestitionen für diese Maßnahmen werden sich auf rund 26,6 Millionen Euro belaufen.