1. Freisprechungsfeier September 2012
    Nr. 38374 (3.2 MB)

Mit Idealismus in einen neuen Lebensabschnitt

18.09.2012 -  

Beim Sonnenschutzhersteller Warema wurden die „Ausgelernten“ am 18. September 2012 traditionell in die Warema Gemeinschaft aufgenommen. Mit großer Erleichterung, dass alle Prüfungen geschafft sind, wurden 16 ehemalige Auszubildende, drei Weiterbildungsabsolventen und zwei ehemalige Studenten feierlich freigesprochen.

Die Vorstandvorsitzende der Warema Gruppe, Angelique Renkhoff-Mücke, gratulierte den Absolventen zu den bestandenen Prüfungen und sprach ihnen ihre Anerkennung für die guten Noten aus. Der Abschluss des Lebensabschnitts Ausbildung beziehungsweise Studium bedeutete gleichzeitig, dass viel Neues auf die Absolventen zukomme, so Renkhoff-Mücke. Sie verdeutlichte in ihrer Ansprache wie wichtig Qualität, Leistungsbereitschaft, Veränderungen und Verantwortung im Arbeitsalltag bei Warema seien. Vor allem betonte sie aber auch, dass die Freude an der Arbeit nie fehlen darf. Sie riet den Absolventen, immer mit einem gewissen Idealismus an die Arbeit zu gehen. „Wenn man nicht erst die Probleme sieht, sondern die Dinge einfach anpackt, wird man am Ende erstaunt sein, was man bewegt hat“, sagte sie abschließend.

Auch der Betriebsratsvorsitzende Bernd Ruppert gratulierte allen Absolventen. Er freute sich, dass ein Großteil der Absolventen seinen Platz im großen Warema Team gefunden hat und forderte sie gleichzeitig auf, sich einzubringen und motiviert an die Arbeit zu gehen.

Bei der Übergabe der Zeugnisse gratulierten Renkhoff-Mücke und die zuständigen Ausbilder insbesondere Lisa Wirsching – sie wurde mit der Note 1 Kammersiegerin der technischen Zeichner -  und Marcel Schmitt (Ausbildung zum Verfahrensmechaniker), der einen Schulpreis erhielt. Dennis Constantin, der seine Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker bei der Warema Sonnenschutztechnik in Limbach-Oberfrohna absolvierte, legte die beste Gesellenprüfung der Innung Sachsen ab.

Zusätzlich zu den Zeugnissen durften die ehemaligen Auszubildenden sich über eine besondere Auszeichnung, die „Lizenz zum Arbeiten“, von der Jugend- und Auszubildendenvertretung freuen. Danach lud die Geschäftsleitung alle Absolventen und die Ausbilder zum Mittagessen in das Betriebsrestaurant ein. Hier fand die Freisprechung einen harmonischen Ausklang.