Neue Mitarbeiter- und Führungsleitlinien sowie Lebensarbeitzeitkonten im Fokus

08.11.2012 -  

Zur diesjährigen Betriebsversammlung lud der Betriebsrat der Warema Renkhoff SE erstmalig in die Main-Spessart Halle ein. Knapp 1.600 Mitarbeiter folgten der Einladung und füllten die Räumlichkeiten komplett aus. Auch der Betriebsrat der Warema Kunststofftechnik und Maschinenbau GmbH hielt eine eigene Versammlung auf dem Betriebsgelände ab. Etwa 200 Mitarbeiter nahmen daran teil. Im Fokus beider Versammlungen standen die neuen Mitarbeiter- und Führungsleitlinien sowie das Lebensarbeitszeitkonto bei Warema.

Für viele Warema Mitarbeiter in Marktheidenfeld ist der erste Freitag im Dezember schon seit Jahren fest eingetragen im Kalender. Denn hier fand traditionell die gemeinsame Betriebsversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier statt. Ab 2012 werden die Betriebsversammlungen der Warema Renkhoff SE sowie der Warema Kunststofftechnik und Maschinenbau GmbH in einem neuen Rahmen abgehalten. Die Weihnachtsfeier hingegen wird wie gewohnt Anfang Dezember stattfinden.

Die zeitliche und räumliche Trennung der Veranstaltungen ist vor allem dem steigenden Umfang und auch der Bedeutung der Themen geschuldet, die bei der Betriebsversammlung vorgestellt und erläutert werden. „Das ist mit einem enormen Aufwand verbunden. Doch in dieser Veranstaltung sehen wir die große Chance, gemeinsam mit der Geschäftsleitung die Mehrheit der Kolleginnen und Kollegen gleichzeitig und direkt zu informieren“, so Bernd Ruppert, Betriebsratsvorsitzender der Warema Renkhoff SE. Knapp 1.600 Mitarbeiter der Warema Renkhoff SE am Standort Marktheidenfeld und ca. 200 Mitarbeiter der Warema Kunststofftechnik und Maschinenbau GmbH erhielten am 30. bzw. 31. Oktober 2012 Informationen aus erster Hand über die Tätigkeiten des Betriebsrates, die Einschätzung zur derzeitigen Wirtschafslage und die aktuellen Projekte.

Dazu gehören auch die neuen Mitarbeiter- und Führungsleitlinien der Warema Gruppe, die gemeinsam mit dem Betriebsrat und der gesamten Führungsmannschaft erarbeitet wurden. Die neuen Leitlinien sind Ausdruck der Werte, welche die Basis der Zusammenarbeit bei Warema darstellen. Sie schaffen ein gemeinsames Grundverständnis im Sinn der Unternehmensphilosophie. Auf ihnen bauen der Erfolg und die Zukunft von Warema auf. „Bitte beschäftigen Sie sich mit den Mitarbeiter- und Führungsleitlinien, setzen Sie sich damit auseinander, fragen Sie nach, fordern Sie ein, diskutieren Sie darüber und messen Sie sich selbst daran. Das ist unsere Unternehmenskultur und geht uns alle etwas an“, appellierte Angelique Renkhoff-Mücke an die Warema Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Einen weiteren wichtigen Punkt, der in der Versammlung vorgestellt wurde, bildete das „Lebensarbeitszeitkonto“, welches zum 1. Januar 2013 bei Warema in Deutschland eingeführt wird. Dieses ermöglicht dem Mitarbeiter ein steuer- und sozialversicherungsfreies Ansparen von Entgeltbestandteilen oder Zeit. Damit schafft das Unternehmen für seine Mitarbeiter eine attraktive Möglichkeit, sich gerade in Richtung frühzeitigen Renteneintritt einen zusätzlichen Baustein aufzubauen. Sie können aber auch ihre laufende Berufstätigkeit für eine begrenzte Zeit unterbrechen bzw. die Arbeitszeit reduzieren, um sich z. B. um Angehörige zu kümmern oder sich persönlich weiter zu qualifizieren. Und das ohne einen finanziellen Nachteil. Mit diesem Modell belegt der führende Komplettanbieter für Sonnenschutztechnik und Steuerungssysteme eine absolute Vorreiterposition in Deutschland.