1. Das vier Meter hohe Hohlkörperlamellensystem war ein wahrer Publikumsmagnet am Messestand der Warema Renkhoff SE
    Nr. 39000 (8.3 MB)

  2. Christian Dorfmüller, Geschäftsleitung Wings Professional Project GmbH, präsentiert auf der BAU 2013 die neue Produktsparte
    Nr. 35809 (2.6 MB)

  3. Dipl. Ing. Lutz Rehe und Horst Winkler (beide WingsProfessional Project GmbH) stellen die Möglichkeiten der neuen Systeme vor
    Nr. 38993 (5.9 MB)

  4. Die Geschäftsleitung (Christian Dorfmüller, Joachim Jankowiak und Dipl. Ing. Lutz Rehe) im Gespräch
    Nr. 38406 (2.7 MB)

  5. Firmenlogo der Wings Professional Project GmbH - ein Unternehmen der Warema Gruppe
    Nr. 38323_4c (35.8 KB)

  6. Spitzenqualität aus Lübeck schafft neue Potentiale für klimaaktive Fassaden
    Nr. 38301v1 (4.2 MB)

  7. Die neue Produktsparte bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten – wie auch gebogene oder perforierte Großlamellen.
    Nr. 16444 (3 MB)

  8. Die neue Produktsparte bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten – wie auch gebogene oder perforierte Großlamellen.
    Nr. 16446 (2.9 MB)

  9. Die neue Produktsparte bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten – wie auch gebogene oder perforierte Großlamellen.
    Nr. 16626 (3 MB)

Spitzenqualität aus Lübeck schafft neue Potentiale für klimaaktive Fassaden

14.01.2013 -  

Seit Mitte 2012 verleiht sich der Komplettanbieter für intelligente Sonnenschutzsysteme mit dem Zukauf der Wings Professional Project GmbH neue Flügel. Warema unterstreicht damit den eigenen Anspruch, modernste Technik und umfassendes Know-How aus einer Hand anbieten zu können. Die neue Sparte der Großlamellensysteme vervollständigt den Systemgedanken des Unternehmens und schafft neue Potentiale bei der Planung und Gestaltung klimaaktiver Gebäudehüllen.

Spitzenqualität aus Lübeck verleiht Fassaden Flügel
Das in Lübeck ansässige Unternehmen entwickelt und fertigt seit 1993 hochwertige, ästhetisch anspruchsvolle Fassadenlösungen. Zu Beginn setzten die Unternehmensgründer auf die Geschäftsfelder „mechanische und natürliche Lüftungstechnik“ und „Sonnenschutzsysteme“. Heute konzentriert man sich auf die Kernkompetenz, die in der Entwicklung, Planung und Beratung, Herstellung und Vertrieb von außenliegenden Sonnen- und Wetterschutzsystemen liegt. „Durch den hohen Innovationsgrad, die bemerkenswerte Produktqualität und den umfassenden Serviceanspruch fügt sich das Unternehmen nahtlos in die Gruppe ein“, so Christian Dorfmüller, Mitglied der Geschäftsleitung der neuen Unternehmenstochter. Die Sonnen- und Wärmeschutzsysteme überzeugen besonders bei großen Spannweiten oder windexponierten Lagen durch ihre Stabilität und Robustheit. „Auch in Sachen Fassadengestaltung bieten sich nun völlig neue Möglichkeiten“, so Dorfmüller weiter. Zum Leistungsspektrum gehören deshalb auch Sonderkonstruktionen und Steuerungslösungen.

Verschiedene Systeme für unterschiedliche Anforderungen
Die neue Produktlinie gliedert sich in drei verschiedene Anwendungstypen: Einwandige Lamellensysteme, Hohlkörperlamellensysteme und Großlamellensysteme. Einwandige Lamellensysteme sind besonders flexibel. Die starre Anordnung der stranggepressten Lamellenprofile ist hier vertikal, horizontal oder auskragend möglich. Die Lamellensysteme fördern die Luftzirkulation an der Fassade und ermöglichen durch die reduzierte Sonneneinstrahlung ein angenehmes Arbeitsklima im Raum. Mit Hohlkörperlamellensystemen können Sonnenschutzlösungen in großen Dimensionen realisiert werden. In Kombination mit einer intelligenten Steuerung sorgt das System nicht nur für einen guten Sonnenschutz, sondern ermöglicht auch eine effektive Tageslichtlenkung in das Gebäude. So werden im Sommer die Kühllasten und im Winter die Heizkosten reduziert. Bei Bedarf können die stranggepressten Hohlkörperlamellen auch starr befestigt werden. Die Lamellen sind vertikal, horizontal und auskragend montierbar und können in den verschiedensten Farben pulverbeschichtet werden. Die klassischen Großlamellensysteme überzeugen nicht nur bei besonders großen Spannweiten, sondern sind auch außerordentlich resistent gegen Wettereinflüsse. Die Lamellen selbst können dabei aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein und ebenfalls manuell oder automatisch dem Sonnenstand nachgeführt werden, so dass der Nutzer zu jeder Tageszeit thermische Behaglichkeit empfindet.

Hohe Flexibilität auch bei Sonderanforderungen
Die Klärung der technischen und gestalterischen Anforderungen spielt bei der Planung dieser großflächigen Fassadenverkleidungen eine besondere Rolle. Mit dem breiten Sortiment an eigenentwickelten Lamellenprofilsystemen lassen sich unterschiedlichste Anlagenformen und -dimensionen realisieren. Alle Komponenten werden dabei in Form und Funktion aufeinander abgestimmt. Da keine Lösung wie die andere ist, wird jede Anfrage einer technischen Machbarkeitsprüfung durch die Experten aus Lübeck unterzogen, erst danach wird ein Angebot erstellt. „Eine tabellarische Darstellung der Baugrenzwerte ist kaum möglich“, so Dorfmüller, und weiter „Die möglichen Dimensionierungen werden jedes Mal neu und unter Berücksichtigung von äußeren Einflüssen wie Wind, Schnee oder Eislasten kalkuliert“. Auch die Festlegung des optimalen Lamellenaufbaus in Abhängigkeit von Architektur und unterjährigem Sonnenverlauf gehört zur planerischen Vorarbeit. Mit Hilfe der Steuerungstechnik kann eine Schattenkantennachführung gewährleistet werden. Sonderanforderungen wie beim Einsatz an Notausgängen, Sonderkonstruktionen mit Schiebe- und Faltelementen und verschiedenfarbige Beschichtungen zur Gestaltung der Fassade bis hin zu neuen Materialien sind ebenfalls realisierbar.

www.wingspro.de