1. v.l.n.r. Markus Hoffart, Stephan Kliegl, Nadine Kolb, Joachim Erhard, Bruder Markus, Kai Sturm
    Nr. IMG_1767 (2.2 MB)

Traditionelle Krippenversteigerung und zwei weitere Aktionen bringen 4398 Euro ein

15.02.2013 -  

1.100 Euro, das ist die stolze Summe, die die Mitarbeiter der Warema International GmbH am letzten Arbeitstag vor Weihnachten durch ein ganz besonderes Ritual sammelten. 2008 hatte ein Kollege eine Krippe von einer ungarischen Kundin geschenkt bekommen. Diese gab er vor Weihnachten zur Versteigerung im „Brautschuh-Verfahren“ frei. Das heißt, jeder Bieter bezahlt den Differenzbetrag zum vorherigen Gebot und der letzte Bieter erhält den Zuschlag. Seitdem wird die sogenannte „Wanderkrippe“ jährlich versteigert und das gesammelte Geld an eine gemeinnützige Organisation gespendet.

2012 war der Auszubildende Kai Sturm am Ende der zweistündigen Auktion glücklicher Besitzer der Krippe. Diese bekam dann über Weihnachten einen Ehrenplatz bei seiner Oma. Nadine Kolb ersteigerte die Krippe 2011 und durfte der Tradition nach den Spendenzweck festlegen. Sie hat sich entschieden, die Rekordsumme von 1.100 Euro auf zwei Empfänger aufzuteilen. So gingen 550 Euro an die Christusträger Bruderschaft des Klosters Triefenstein. Bruder Markus nahm die Spende entgegen, die dem Missionshospital in Vanga, Kongo zugutekommen wird. Das Krankenhaus mit ca. 450 Betten wird von der Christusträger Bruderschaft jährlich mit mehreren Hunderttausend Euro Spendengeldern unterstützt. Davon wird hauptsächlich die Behandlung von mittellosen Patienten ermöglicht.

Die Mitarbeiter der Warema International GmbH überreichten Joachim Erhard von der Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung ebenfalls einen Scheck in Höhe von 550 Euro. Die 2006 gegründete Bürgerstiftung unterstützt mit den Stiftungsgeldern und eingehenden Spenden einzelne Menschen, Gruppen, Vereine und Organisationen in Würzburg und Umgebung. Jedes Jahr werden verschiedene Projekte in der Region finanziell gefördert. 2012 waren dies 24 Projekte, darunter zum Beispiel die Finanzierung einer Tischtennisplatte für Blinde. Sowohl Joachim Erhard als auch Bruder Markus freuten sich sehr über die Unterstützung. Und auch Warema sei stolz auf das Engagement der Mitarbeiter, so Geschäftsführer Stephan Kliegl bei der Spendenübergabe.

In anderen Unternehmensbereichen der WAREMA Gruppe wurden 2012 ebenfalls Spenden gesammelt. Das Kundencenter Rollladen beispielsweise kam auf 450 Euro für die Station Regenbogen in Würzburg. Auf Initiative einiger Mitarbeiter rief auch der Betriebsrat eine Spendenaktion ins Leben. Der gesammelte Betrag von 2848,19 Euro kommt der SOS-Dorfgemeinschaft in Hohenroth zugute.