1. Eine neue Serviceleistung vom Sonnenlicht-Manager ist die objektspezifische Berechnung von Wärmebrücken
    Nr. 38302 (3.5 MB)

Warema bietet objektspezifische Berechnungen von Wärmebrücken

19.02.2013 -  

Ab sofort bietet der Sonnenlicht-Manager aus Marktheidenfeld als neue Serviceleistung umfangreiche, bauvorhabenspezifische Berechnungen zur Ermittlung von Wärmebrücken beim Einsatz außenliegender Sonnenschutzlösungen. Falls die ermittelte Situation nicht den Anforderungen der EnEV oder entsprechender nationaler Vorschriften genügt, werden energetisch optimierte Lösungen vorgeschlagen.

Die Anschlussstellen von verschiedenen Bauteilen, wie außenliegende Raffstoren oder Rollladen, stellen in energetisch optimierten Gebäudehüllen häufig Schwachpunkte dar. Bei den heutigen Anforderungen an energieeffizientes Bauen und energetisch optimierten Gebäudehüllen gilt es, diese Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und zu verringern. Denn sie verursachen an der raumseitigen Oberfläche nicht nur geringere Oberflächentemperaturen – und damit höhere Heizkosten. Bei Temperaturen unter dem Taupunkt kommt es zudem zu Tauwasserfall und damit zu Schimmelpilzbildung. Die Anschlussstellen müssen deshalb so konstruiert sein, dass die Oberflächentemperatur nicht unter den Taupunkt fällt. Dies gilt auch für die Befestigungssysteme und Kästen außenliegender Sonnenschutzprodukte. Das neue Serviceangebot des Fachbereiches „Klimagerechtes Bauen“ der Warema Renkhoff SE widmet sich diesen Herausforderungen in professioneller Weise. Individuell werden Fragen nach der energetisch besten Einbausituation geprüft und beantwortet. Da sich diese meist deutlich voneinander unterscheiden, ist eine Wärmebrückenberechnung notwendig. Diese wird seit Anfang 2013 als Planungshilfe angeboten. Falls die geplante Situation nicht den notwendigen Anforderungen entspricht, wird eine energetisch optimierte Lösung erarbeitet. Diese Berechnungen unterliegen zunächst einer technischen Machbarkeitsprüfung und sind auch danach sehr umfangreich.

Mehr Informationen zum neuen Angebot und den Voraussetzungen für die Inanspruchnahme sowie eine eventuell anfallende Servicegebühr erhalten Kunden, Architekten und Fachplaner direkt beim Hersteller unter der Hotline „Klimagerechtes Bauen“ unter +49 (0) 9391 20-3025.