1. Die Teilnehmer können ihrem Unternehmen künftig Zeit, Nerven und bares Geld sparen.
    Nr. IMG_1868 (2.3 MB)

  2. Dieter Laqua gratuliert einen Teilnehmer zur bestandenen Prüfung.
    Nr. IMG_1819 (1.8 MB)

  3. Teilnehmer Maximilian Reuter zeigt stolz sein Zertifikat.
    Nr. IMG_1843 (1.7 MB)

  4. Tobias Harth von Warema vermittelt den Teilnehmern theoretisches und praktisches Wissen.
    Nr. IMG_1861 (2.1 MB)

  5. Im Warema Ausbildungszentrum wurde die Inbetriebnahme der Sonnenschutzsteuerungen auch praktisch vertieft.
    Nr. IMG_1854 (1.9 MB)

Kundenlehrgang zur Elektro-Fachkraft bei Warema

12.03.2013 -  

So verabschiedete Dieter Laqua, Leiter des Zentralen Produkttrainings bei Warema, die Absolventen des Kundenlehrgangs zur „Elektro-Fachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Rollladen- und Jalousienbauer-Handwerk“. Der erste von vier Kursen für das Jahr 2013 war ein durchschlagender Erfolg, denn alle 16 Teilnehmer haben die Prüfung bestanden. Im Warema-Stammhaus in Marktheidenfeld haben die Teilnehmer in zehn Tagen Kenntnisse in Fachtheorie, Fachrechnen und den praktischen Aufbauten einer Steuerung erworben.

Der Lehrgang, der sich an die Kunden des Sonnenlicht-Managers aus Marktheidenfeld richtet, trägt dem ständigen Bedarf an spezifischen Fortbildungen und der Erfüllung der Anforderungen an den aktuellen Stand der Technik, Rechnung. Der Kurs richtet sich speziell an Mitarbeiter der Fachpartner, die im Bereich der Montage arbeiten und setzt eine abgeschlossene Berufsausbildung oder fünf Jahre Berufserfahrung im Rollladen- und Jalousienbauer-Handwerk voraus. Mit bestandener Prüfung und Beauftragung durch ihre Vorgesetzten dürfen die Teilnehmer dann eigenverantwortlich Sonnenschutzkleinsteuerungen montieren und in Betrieb nehmen.

Als Dienstleister sieht sich Warema in der Pflicht, Kunden mit einem umfangreichen Service- und Dienstleistungsangebot einen Mehrwert zu bieten und damit einen entscheidenden Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten. Fachpartner, die auf diese starke Partnerschaft setzen und ihren Mitarbeitern die Teilnahme am Lehrgang ermöglichen, investieren in die Zukunft. Denn die neu ausgebildete Elektro-Fachkraft kann im Unternehmen Zeit, Nerven und bares Geld sparen – kann doch künftig in vielen Fällen auf die Anwesenheit eines Elektrikers bei der Inbetriebnahme von Sonnenschutzsteuerungen, wie beispielsweise der Warema Wisotronic, verzichtet werden. „Und das wünschen sich auch die Endkunden“, erzählt Enrico Hanke, ein Monteur von Schneider Sonnenschutz aus Rottweil, der schon mehrere Kundenlehrgänge bei Warema absolviert hat.

Das Grundprinzip des Seminars ist die Mischung aus Theorie und Praxis. Insgesamt neun Fachdozenten unterrichten in ihrem jeweiligen Spezialgebiet, vermitteln die nötige Theorie und leiten die praktischen Aufbauten an. Die Kursinhalte und der Ablauf wurden mit der Berufsgenossenschaft Holz und Metall erarbeitet und abgestimmt. Die Themenbereiche sind Elektrotechnik, elektrische Messtechnik, Fachrechnen, Zeichnungslesen und Kleinsteuerungen. Der Kurs nimmt sich gezielt Zeit, um auf die Elektro-Technik und die Besonderheiten der Steuerungen einzugehen. Zudem fördert der Lehrgang den Austausch unter Berufskollegen. Unterstützt werden die Experten von Warema durch Herr Först von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall. Dieser übernimmt spezielle Kursbestandteile zu Unfallverhütungsvorschriften und Schutzmaßnahmen und auch die Abschlussprüfung erfolgt unter seiner Aufsicht. Im ständigen Austausch steht er auch mit den Verantwortlichen Andreas Schiwek und Tobias Harth, beide aus dem Bereich Personalmanagement für das Schulungszentrum bei Warema.

Zum Erhalt der Qualifikationen ist für die Teilnehmer jährlich ist eine Auffrischung erforderlich. Diese kann entweder im Betrieb stattfinden, oder es kann ein 3-stündiger Kurs im Stammhaus von Warema in Marktheidenfeld, oder in den Niederlassungen Berlin oder München absolviert werden. Hier werden noch einmal die wichtigen Punkte besprochen und kleine Fehler und Unachtsamkeiten, die sich im Alltag schnell einschleichen, ausgemerzt. Nach dem Auffrischungs-Lehrgang ist der Teilnehmer ein weiteres Jahr berechtigt, im Betrieb als Elektro-Fachkraft für festgelegte Tätigkeiten zu arbeiten.

Auch die Teilnehmer, die durch ihre lange Praxiserfahrung nicht mehr so fit im Lernen der Theorie sind, empfinden das Pensum als realistisch. Zudem wird die oftmals vorhandene Scheu vor elektrischem Strom genommen. Das zumindest erzählt Heiko Schwarz, ein Monteur bei York Eder aus Kirchen. „Weil er das einfach braucht“, habe er den Lehrgang bei Warema besucht und zieht ein überaus positives Fazit: „Der Lehrgang war super, ich bin ja schon Stammkunde hier und komme gerne wieder!“. Dem stimmt auch Enrico Hanke, Monteur bei Schneider Sonnenschutz aus Rottweil, zu und ergänzt, dass es sogar „sehr super“ war, vor allem die Praxisnähe und die Ruhe, mit der auch das Verbesserungspotential der eigenen Arbeit bei den Aufbauten erklärt wurde, kam ihm sehr entgegen. Für ihn ist die Warema ein „starker Partner“, den man auch bei Nachfragen im Alltag immer erreichen kann.