1. Die integrierte Sturzdämmung von Warema besteht aus dem Kunststoff PUR-Polyurethan mit beidseitiger Aluminiumkaschierung.
    Nr. 23868v1 (1013.6 KB)

  2. Die Dämmung kann nach Wunsch auch nur auf der Kastenoberseite oder -rückseite angebracht werden.
    Nr. 24205 (859.3 KB)

  3. Die Dämmung ist für Vorbau-Rollladen, Raffstoren und Fenster-Markisen mit ZIP-Führung erhältlich.
    Nr. 24219 (809.4 KB)

  4. Minimax-Führungsschienen können eingerückt und seitlich überdämmt werden.
    Nr. 23874v2 (389.4 KB)

  5. So kann die Energiebilanz des Gebäudes verbessert werden. Im eingeputzten Zustand sind lediglich 22 mm zu sehen.
    Nr. 23880 (46.3 KB)

Integrierte Sturzdämmung und optimierte Führungsschienen sparen Geld und schonen die Umwelt

12.05.2014 -  

Sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung von Bestandsgebäuden spielt die äußere Fassadendämmung eine wesentliche Rolle, wenn es um die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden geht. Die Anschlussstellen von verschiedenen Bauelementen, wie außenliegende Raffstoren, Rollladen oder Fenster-Markisen mit ZIP-Führung, stellen in energetisch optimierten Gebäudehüllen häufig Schwachpunkte dar. Wer auf Nummer sicher gehen will kann beim Sonnenlicht-Manager Warema auf ein breites Programm energetisch optimierter Lösungen zugreifen – wie werkseitig angebrachte Sturzdämmungen oder spezielle Führungsschienen für Rollladen & Co.

Integrierte Sturzdämmung
Für außenliegende Sonnenschutzprodukte bietet der Sonnenlicht-Manager ab sofort werkseitig angebrachte Sturzdämmungen an. Die Dämmung ist je nach bauseitiger Situation in unterschiedlichen Stärken verfügbar und fest mit dem Kasten verbunden. Sie kann entweder an der Rück- und/oder Oberseite des Kastens vorgesehen werden. Die Dämmung sorgt für eine thermische Trennung zwischen Baukörper und Kasten und bringt so wirksame Energiespareffekte mit sich. Das Vermeiden von Wärmebrücken im Sturzbereich schützt zudem effektiv vor Tauwasser und Schimmelbildung. Sonnenschutzanlagen und funktionstüchtige Dämmung werden so ab sofort aus einer Hand geliefert. Für den luftdichten Anschluss der Dämmung an den Baukörper können entsprechende Fugendichtbänder ebenfalls beim Hersteller bezogen werden.

Spezielle Führungsschienen
Insbesondere im Bereich der Rollladen bietet der Komplettanbieter für innen- und außenliegenden Sonnenschutz weitere überzeugende Details, die eine thermisch optimierte Anbindung der Produkte ermöglichen. Hierzu zählt beispielsweise eine neue schlagregendichte Führungsschiene, die wahlweise mit einer Dämmung ausgestattet werden kann. Das Dämmmaterial aus hochverdichtetem EPS-Schaum sorgt für eine thermische Trennung zwischen Fensterrahmen und Führungsschiene; ein Aluminiumprofil in Führungsschienenfarbe verblendet die Dämmung. Über eine integrierte Nut kann auch hier eventuell eindringende Feuchtigkeit direkt über die Fensterbank abfließen. Eine Alternative ist die innovative Minimax-Führungsschiene für die Vorbau-Rollladen V6 und V10. Sie ist nur 37 mm breit und hat eingeputzt eine Ansichtsbreite von lediglich 22 mm. Diese – ausschließlich bei Warema erhältlichen – Führungsschienen können zudem eingerückt werden, so dass der Fensterrahmen seitlich überdämmt werden kann. Eine gewerkübergreifende Lösung, die zusätzliche energetische Vorteile bringt und den Empfehlungen der Putzrichtlinie beziehungsweise der DIN 4108 Bbl. 2 entspricht. Ausführungen mit Insektenschutz sind auch hier möglich.