Flexibles System zum Einbau in vorhandene Schächte

10.07.2014 -  

Ab Frühjahr 2014 ist ein neues Rollladen-System bei Warema erhältlich. Der Schacht-Rollladen SE-RO ergänzt die große Produktpalette bestehend aus Vorbau-, Aufsetz-, Neubau-Aufsetz-, Renovierungs-, Sicherheits- und Schrägrollladen. Der Schacht-Rollladen wurde speziell für die Bauweise mit außenliegenden Schächten konzipiert und kann zudem mit einer Aussteller-Funktion versehen werden.

Die Montage des Rollladens ist einfach und gleicht der Handhabung eines Vorbau-Rollladens. Die Lagerkonsolen werden auf die stranggepressten Führungsschienen aufgesteckt und müssen nicht separat befestigt werden. Der neue Typ kann als Links- oder Rechtsroller in vorhandene Schächte eingebaut werden. Die gewölbte Seite des Rollladenpanzers ist also entweder der Raumseite (Linksroller) oder der Gebäudeaußenseite (Rechtsroller) zugewandt. Eingesetzt werden können die Aluminium-Rollladenpanzer A36 und A44. Sie bieten eine maximale Verschattungsfläche von sieben beziehungsweise zehn Quadratmetern, sind besonders stabil und eignen sich so auch für große Fenster. Gemäß DIN EN 13659 wird die Bedienung per Kurbel oder Gurt empfohlen. Am komfortabelsten ist ein elektrischer Antrieb über Motor und Funkmotor.

Zusätzlich kann das System mit einer Aussteller-Funktion versehen werden. Warema bietet hierfür zwei verschiedene Varianten an. Bei der Funktion „Normalaussteller“ wird die rechte und linke Ausstellgarnitur gleichzeitig von Hand nach außen gedrückt. Das direkt hinter dem Verbindungswinkel sitzende Sechskantprofil überträgt die Bewegung auf die jeweils andere Seite und schwenkt so die Führungsschienen aus. Die Ausstellgarnituren sind jeweils einzeln in der Laibung befestigt. Bei der ebenfalls möglichen „Hebelfunktion“ sind die beiden Ausstellgarnituren über ein Sechskantprofil verbunden, das am Fenster oder an der Fassade drehbar befestigt wird. Dieses Profil wird über einen zusätzlichen Bedienhebel gedreht und schwenkt so die Führungsschienen über die Ausstellgarnituren automatisch aus. Bei beiden Funktionsweisen gilt eine Mindestbestellhöhe von einem Meter. Der Ausfall der Ausstellgarnitur beträgt 40 Zentimeter. Die maximalen Behangbreiten betragen 1,8 beziehungsweise 2,5 Meter.

Das neue System eignet sich bei allen Bauten, bei denen die bauseitig angebrachten Schächte mit einem Sonnenschutzprodukt ergänzt werden können. Egal ob in Mehr- und Einfamilienhäusern oder in Wirtschaftsbauten, egal ob bei Sanierungen oder Neubauten. In Kombination mit Raffstoren oder textilen Sonnenschutzlösungen und der großen Farbpalette lassen sich Fassaden so optimal gestalten.

Produktinformationen auf www.warema.de