1. Mit der Anschaffung von neuen Lkw ist Warema schadstoffarm auf der Straße unterwegs.
    Nr. 83001902 (3 MB)

  2. V.l.n.r. Michael Müller (Vorstand Produktion, Warema), Petra Vollmer (Stadt Marktheidenfeld), Martin Zehner (Leiter Arbeitssicherheit, Warema), Ralf Strathmann (B.A.U.M. Consult)
    Nr. Übergabe Zertifikat (6.7 MB)

Sonnenlicht-Manager erhält erneut ÖKOPROFIT-Zertifikat

13.05.2015 -  

So wichtig wie das Sonnenlicht für uns alle ist, so sehr brauchen wir Produkte und Technologien, die eine angenehme Atmosphäre erzeugen. Heute genügt oft ein Fingertipp, um Räume mit dem jeweils richtigen Licht zu gestalten – für mehr Lebens- und Arbeitsqualität. Daran arbeiten die Menschen bei Warema. Die Lösungen des Sonnenlicht-Managers verbessern die Energiebilanz von Gebäuden und steigern den Wert von Immobilien. Das Unternehmen ist darüber hinaus bestrebt, auch in ökologischer Hinsicht eine Vorbildfunktion einzunehmen und arbeitet deshalb kontinuierlich an der Verbesserung des eigenen Umweltmanagements und der Ökoeffizienz.

Bereits im Jahr 2002 wurde ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem bei Warema eingeführt. Wie im Jahr 2006 erhielt das Unternehmen am 13. Mai 2015 eine Re-Zertifizierung nach den ÖKOPROFIT-Kriterien. ÖKOPROFIT steht für „Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik“. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen Kommunen und der Wirtschaft. Ziel ist es, die Betriebskosten der Unternehmen zu senken und dadurch die natürlichen Ressourcen zu schonen.

Die Prüfungskommission bestehend aus Ralf Strathmann von B.A.U.M Consult sowie Petra Vollmer, Vertreterin der Stadt Marktheidenfeld, ließen sich von Martin Zehner, Leiter Arbeitssicherheit, und Vorstand Michael Müller die in den letzten Jahren umgesetzten Maßnahmen vorstellen. Bei einer Betriebsbesichtigung konnten sie begutachtet und hinterfragt werden. Wie beispielsweise die ergonomischen Verbesserungen an Produktionsarbeitsplätzen zur Sicherung der Gesundheit der Belegschaft, die Minimierung von Verschnitt durch passgenaues Rohmaterial oder die Erneuerung einer Heizungspumpe, die statt bisher 3.460 W pro Jahr lediglich 300 W benötigt. Durch die Einführung eines Wintertourenplans werden zehntausende Liter Diesel eingespart und seit April 2015 sind alle  Lkw des Warema Fuhrpark zudem schadstoffarm (Emissionsklasse 5 und 6) unterwegs. Auch der Weg hin zum papierlosen Büro wird, beispielsweise mit der Einführung eines zentralen Dokumenten-Management-Systems, konsequent vorangetrieben. Durch die Optimierung der Beleuchtung konnte das Unternehmen die Stromkosten für künstliches Licht um 80 Prozent reduzieren. Auch bei der Erzeugung von Druckluft sorgt ein neuer, drehzahlgeregelter Kompressor für Energieeinsparungen von etwa 20.000 EUR pro Jahr. Diese und viele weitere Maßnahmen verbessern in der Regel nicht nur das Klima, sondern sparen dem Unternehmen auch bares Geld. Umweltschutz rentiert sich.