1. Angelique Renkhoff-Mücke, Vorstandsvorsitzende der Warema Renkhoff SE, freut sicht über die gute Performance in 2014.
    Nr. 83000705 (1.8 MB)

  2. Ab sofort trägt der Fuhrpark das neue Warema Markenmotiv in die Welt.
    Nr. 83001902 (3 MB)

Die Sonne lässt sich nicht beherrschen, aber managen

08.06.2015 -  

Die Entwicklung von kundenorientierten Lösungen mit einem ständig erweiterten Produktsortiment in höchster Qualität, umfassende Beratungsleistungen und schnellstmögliche Lieferung bei individueller Fertigung führten zu einem neuen Umsatzrekord der Warema Renkhoff SE im Geschäftsjahr 2014.

Mit einer schlagkräftigen Mannschaft von gruppenweit knapp 3.500 Mitarbeitern und starken Geschäftspartnern konnte der Sonnenlicht-Manager im Jahr 2014 einen Umsatz von fast 404 Millionen Euro erzielen. Eine deutliche Verbesserung gegenüber der nur leichten Steigerung von 2012 (372,4 Mio. Euro) auf 2013 (rund 377 Mio. Euro). Während im Jahr 2013 insbesondere schlechte Witterungsverhältnisse in der ersten Jahreshälfte für Einbrüche in der gesamten Branche sorgten, profitierte diese ebenso von der ausgesprochen milden Witterung im Jahr 2014. Ausschlaggebend für das deutliche Umsatzplus dürften aber zahlreiche interne Maßnahmen, permanente Optimierungen und Investitionen nicht nur in das nationale und internationale Wachstum, sondern auch in die Qualifikation und Gesundheit der Mitarbeiter gewesen sein. Nicht zuletzt profitierte das Unternehmen von der hohen Flexibilität der Belegschaft, die in den Sommermonaten und in Zeiten von Auftragsspitzen die Schlagkraft von Warema eindrucksvoll unter Beweis stellten. „Die starke Performance im zurückliegenden Jahr zeigt wie wichtig es ist, auch weiterhin Veränderungen zu initiieren und konsequent an deren Umsetzung zu arbeiten“, so Angelique Renkhoff-Mücke, Vorstandsvorsitzende der Warema Renkhoff SE und Tochter des Firmengründers Hans-Wilhelm Renkhoff.

Seit 2014 ändert sich das Erscheinungsbild des Unternehmens – angefangen bei Unterlagen, über den Internetauftritt bis hin zu den Präsenzen auf den relevanten Weltleitmessen. „Wir schärfen unser Markenbild – nach innen und nach außen“, so die Vorstandsvorsitzende. Künftig trägt beispielsweise der Fuhrpark das neue Warema Markenmotiv in die Welt. Dieses zeigt die unterschiedlichen Schattenwürfe verschiedener Sonnenschutzlösungen und „übersetzt“ so den Begriff Sonnenlicht-Management auf den technischen Sonnenschutz. Doch worum geht es genau? „Es geht um die optimale Nutzung der Sonnenenergie“, so die Unternehmenschefin und weiter: „Ziel all unserer Entwicklungen ist es, die Einwirkungen der Sonnenenergie auf Wohn- und Geschäftsgebäude unter Berücksichtigung aller physikalischen, planerischen und objektspezifischen Faktoren optimal zu regulieren und zu nutzen.“ Damit wird die Energieeffizienz von Gebäuden verbessert, der Wert der Immobilie gesteigert und die Lebensqualität der Menschen erhöht.