1. Warema ist für 2016 gut aufgestellt und bereit, das Marktpotenzial durch strukturelle Änderungen effektiv zu nutzen.
    Nr. 35298v1 (5.1 MB)

  2. Blick in die modernen Produktionshallen der Warema Sonnenschutztechnik GmbH in Limbach-Oberfrohna.
    Nr. 38511 (4 MB)

  3. Neben der Produktion optimiert Warema auch sein Leistungsportfolio für den Markt, um künftig den Erwartungen der Fachpartner noch besser entsprechen zu können.
    Nr. 83001902 (3 MB)

Klare Strategie: Ausrichtung auf die Kunden

17.03.2016 -  

Warema ist für 2016 gut aufgestellt und bereit, das Marktpotenzial durch strukturelle Änderungen effektiv zu nutzen. Der Sonnenlicht-Manager erhöht seine Kundennähe durch neue Serviceangebote und richtet sich auch kommunikativ neu aus, um weitere Zielgruppen zu erschließen.

Umstrukturierung der Produktion
Die Auftragszahlen können sich sehen lassen und damit Warema entsprechend weiter wachsen kann, bündelt das Unternehmen die Synergien der verschiedenen Produktionsstandorte. So soll die sächsische Tochtergesellschaft Warema Sonnenschutztechnik GmbH schrittweise die gesamte Raffstoreproduktion übernehmen, die sich derzeit noch auf die Standorte Marktheidenfeld und Limbach-Oberfrohna verteilt. Der Standort Marktheidenfeld erhält dadurch neue Kapazitäten für die Fertigung von Markisen. „Mit dieser Umstrukturierung können wir gezielt auf die Anforderungen des Marktes eingehen und die für uns wichtigen Segmente Raffstoren und textiler Sonnenschutz weiter ausbauen“, sagt Angelique Renkhoff-Mücke, Vorstandsvorsitzende der Warema Renkhoff SE.

Kundenbedürfnisse optimal erfüllen
Neben der Produktion optimiert Warema auch sein Leistungsportfolio für den Markt, um künftig den Erwartungen der Fachpartner noch besser entsprechen zu können. Unter anderem erhöht das Unternehmen die Kundennähe durch neue Serviceangebote, die sukzessive umgesetzt werden: Investitionen in modern ausgestattete Trainingsräume, eine intensivere persönliche und telefonische Betreuung der Fachzielgruppen sowie die Einführung der Bestellplattform „mywarema“ ermöglichen es dem Sonnenlicht-Manager, seinen Fachpartnern viele Aufgaben im Arbeitsalltag zusätzlich zu erleichtern. „Damit können wir zukünftig noch umfassender auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen und sie mit zielgruppenspezifischem Know-how im Tagesgeschäft noch besser unterstützen“, so Angelique Renkhoff-Mücke.

Neue Markisen-Kampagne
Weiterhin plant Warema zahlreiche Maßnahmen, um die Marke noch stärker im Markt zu positionieren. Dazu gehört nicht zuletzt eine kommunikative Neuausrichtung, die sich neben dem Objektgeschäft und dem Fachhandel auch vermehrt auf den Endkunden konzentriert. Mit einer emotionalen Kampagne, in der die Terrasse zum Wohnfühlzimmer wird, spricht Warema die Verbraucher direkt an. Der Sonnenschutz-Experte zeigt ihnen Möglichkeiten, wie sie ihren Wohnraum mit maßgeschneiderten Markisen nach draußen erweitern, attraktiv gestalten und auf vielfältige Weise nutzen können. Bei dieser neuen Form der Endkundenansprache bezieht Warema seine Fachpartner konsequent mit ein. Eine strategische Durchvermarktung, Promotions und Werbematerialien erhöhen die Aufmerksamkeit für das Thema Markisen beim Verbraucher. Dies gibt dem Handel die Möglichkeit, in seinen Beratungsgesprächen darauf Bezug zu nehmen und das bereits geweckte Interesse weiter auszubauen.

Mit frischer Innovationskraft, vielen Produktneuheiten und einer klar definierten Strategie ist Warema schon heute bereit für die Zukunft.