1. Raffstore-Produktion
    Nr. 38512 (3.6 MB)

  2. Betriebsrungang, v.l. Bernd Schobner (Wirtschaftsförderer), Kristin Zeiner (Stadt Limbach-Oberfrohna, Dr. Christian Rickauer (Bürgermeister a. d.), Angelique Renkhoff-Mücke (Vorstandsvorsitzende Warema Renkhoff SE) Thorsten Spranger (Geschäftsführer IHK Chemnitz), Nils Ketter (Geschäftsführer Warema Sonnenschutztechnik GmbH)
    Nr. IMG_0135 (10.2 MB)

  3. Der Oberbürgermeister der Stadt Limbach-Oberfrohna, Dr. Jesko Vogel, legte selbst Hand an.
    Nr. IMG_0124 (9.6 MB)

  4. Firmengebäude der Warema Sonnenschutztechnik GmbH
    Nr. 38507v1 (2 MB)

  5. Raffstore-Produktion
    Nr. 830037801 (2.8 MB)

  6. Wohnsituation mit Warema Rollo
    Nr. 18350 (3.1 MB)

Grund zum Feiern: 25 Jahre Warema Sonnenschutztechnik GmbH

01.12.2016 -  

Mit einem offiziellen Empfang und einer Mitarbeiterveranstaltung feierte die Warema Sonnenschutztechnik GmbH im sächsischen Limbach Oberfrohna am 25. November ihren 25. Geburtstag. Das Tochterunternehmen der Warema Renkhoff SE mit rund 420 Mitarbeitern hat sich seit der Gründung zu einem wesentlichen Standbein des Marktheidenfelder Unternehmens entwickelt.

Im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Limbach-Oberfrohna, Dr. Jesko Vogel, sowie weiteren Vertretern der Lokalpolitik blickte die Vorstandsvorsitzende der Warema Gruppe, Angelique Renkhoff-Mücke, in ihrer Ansprache auf die Anfänge des Unternehmens kurz nach der politischen Wende 1991 zurück: „Die Gründung der Warema Sonnenschutztechnik GmbH war ein wichtiger Schritt in der Geschichte von Warema“, berichtet sie. Zum damaligen Zeitpunkt habe das wachsende Unternehmen am Stammsitz im bayerischen Marktheidenfeld mit einem Mangel an Fachkräften gekämpft und die Arbeitspotenziale in Limbach-Oberfrohna gut nutzen können. „Mein Vater freute sich außerdem, mit dieser Entscheidung einen Beitrag zum Wiederaufbau zu leisten“, erzählt die Tochter des Gründers der Warema Gruppe.

Produktionsstandort für innenliegenden Sonnenschutz und Raffstoren
Zu Beginn waren 17 Mitarbeiter beschäftigt. Sie fertigten in einer angemieteten Halle der Firma Bremshydraulik Rollladenpanzer für das Mutterunternehmen. Bald wurde jedoch großzügig eigenes Bauland mit einer Fläche von 63.000 Quadratmetern im neu geschaffenen Gewerbegebiet Ost von der Stadt erworben. Damit war Warema das erste Unternehmen, das sich dort ansiedelte. 1992 begann der Bau eines modernen Produktions- und Bürogebäudes und damit auch die Spezialisierung der Fertigung auf innenliegenden Sonnenschutz, wie Rollos, Jalousien, Vertikal-Jalousien und Faltstores. Neben der Produktion sind auch die Entwicklung von innenliegendem Sonnenschutz sowie das auf diese Produkte spezialisierte Kundencenter in Limbach-Oberfrohna verankert. Im Laufe der Zeit wurden zur Unterstützung des Stammwerkes außerdem immer mehr Raffstoren in Limbach-Oberfrohna gefertigt. Der Vertrieb der Produkte erfolgt vorwiegend über Fachhandelspartner in Deutschland und Europa. Täglich verlassen ca. 2.000 Packstücke das Werk und werden vorwiegend mit dem eigenen Fuhrpark an die Kunden ausgeliefert.

Kontinuierliche Standorterweiterungen
Prägend für die weitere Entwicklung des Standorts war die Investition von 16 Millionen Euro des Mutterunternehmens in einen Erweiterungsbau 2011/2012. Damit wurde die Produktions-, Lager- und Bürofläche auf 22.000 Quadratmeter verdoppelt. Weitere fünf Millionen Euro wurden in neue Maschinen und Anlagen investiert. Spätestens nach der strategischen Entscheidung der Unternehmensleitung in 2015, die gesamte Produktion von Raffstoren schrittweise vom Stammsitz in Marktheidenfeld nach Limbach-Oberfrohna zu verlagern, hat das sächsische Tochterunternehmen einen neuen Wachstumsimpuls erhalten. Seither werden kontinuierlich neue Mitarbeiter eingestellt. Die Warema Sonnenschutztechnik GmbH ist über die Jahre hinweg zu einem der wichtigsten und größten Arbeitgeber der Stadt geworden. „Ich bin stolz darauf, wie sich die Warema Sonnenschutztechnik GmbH in den vergangenen 25 Jahren entwickelt hat. Heute stellt sie einen wesentlichen Pfeiler unseres Erfolgs dar“, so Angelique Renkhoff-Mücke.

Von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens konnten sich die Gäste im Anschluss selbst ein Bild machen. Geschäftsführer der Warema Sonnenschutztechnik, Nils Ketter, erklärte bei einem Betriebsrundgang: „Nahezu jedes unserer Produkte ist eine Maßanfertigung, produziert nach den Wünschen der Kunden und entsprechend der individuellen Einbausituationen. Wir haben den Anspruch, mit unseren Produkten Qualitäts- und Innovationsführer der Branche zu sein – egal, ob im privaten Wohnbereich oder im modernen Bürogebäude.“

Produkte von Warema sind mehr als nur ein effektiver und attraktiver Sonnenschutz. Die individuellen Lösungen ermöglichen die optimale Regelung und Nutzung von Tageslicht und Sonnenwärme. „Mit unseren Sonnenschutzlösungen kann der Energieverbrauch für Heizung, Klimaanlage und Kunstlicht in Privathäusern sowie in Geschäftsgebäuden deutlich reduziert werden, so dass sich die Energieeffizienz erhöht und der CO2-Ausstoß verringert. Gleichzeitig kreieren wir mit innovativer Technik eine angenehme Wohlfühlatmosphäre“, so Nils Ketter.

Warema Renkhoff SE
Warema ist der führende Sonnenlicht-Manager mit über 60 Jahren Erfahrung und einem umfassenden Know-how. Das traditionsreiche Familienunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt individuelle, technische Sonnenschutzlösungen, die mehr können als nur vor Hitze und Blendung zu schützen. Der Experte bietet jedoch nicht nur ein Komplettangebot an innen- und außenliegendem Sonnenschutz sowie Steuerungssystemen, Warema ist auch auf dem Gebiet der Kunststofftechnik und des Maschinenbaus erfolgreich am Markt tätig.