Die große Vielfalt am Fenster

04.05.2017 -  

Wer für sein Zuhause den passenden Sonnenschutz sucht, stößt auf eine Vielzahl von Produkten mit speziellen Bezeichnungen. Als Laie stellt sich die Frage: Was unterscheidet Rollladen von Rollos? Was leisten Außenjalousien und wofür benötigt man Fenster-Markisen? Der Sonnenschutz-Experte Warema gibt einen Überblick über die wichtigsten Produktlösungen und ihre speziellen Vorteile. Zusätzliche Informationen und Anwendungsbeispiele bietet eine neue Online-Funktion unter www.warema.de/sonnenschutzhaus.

Je nach Größe der Fenster, Himmelsrichtung und Art des Raumes können ganz unterschiedliche Sonnenschutzlösungen zum besten Ergebnis führen: zu einer angenehmen Wohlfühlatmosphäre. Das bedeutet, dass nur so viel Licht und Wärme ins Innere dringen, wie die Bewohner wünschen beziehungsweise benötigen. So entsteht nicht nur das optimale Raumklima, sondern es lassen sich auch im Sommer Kühl- sowie im Winter Heizenergie einsparen. Durch bestmögliche Tageslichtnutzung wird zudem der Einsatz von Kunstlicht reduziert, was ebenfalls Kosten spart und für größtmögliches Wohlbefinden sorgt.

„Sonnenschutzprodukte für das Fenster teilen sich auf in außen- und innenliegenden Sonnenschutz“, erläutert Bernd Riedmann, Geschäftsleitung Produktmanagement & Marketing bei Warema. „Was viele Menschen gar nicht wissen: Neben der reinen Verschattung und der dekorativen Gestaltung übernehmen die Produkte unterschiedliche Zusatzfunktionen wie Sicht-, Blend-, Einbruch- und sogar Brandschutz. Für die perfekte Zusammenstellung empfiehlt sich daher immer der Rat eines Fachhändlers.“ Damit man vor dem Gespräch schon eine Ahnung hat, was es überhaupt an Produkten gibt, lohnt ein Blick auf die Übersicht.

Außenliegender Sonnenschutz

  • Rollladen eignen sich sowohl für die Installation bei Neubauten als auch bei Renovierungen. Der Behang aus einzelnen Stäben wird mittels einer Welle aufgerollt und bietet je nach Material eine gute Wärmedämmung, Einbruchhemmung sowie zusätzlichen Schallschutz. Durch automatisches Fahren bei Dämmerung können Rollladen zudem die Anwesenheit von Menschen im Haus simulieren und somit potenzielle Einbrecher abschrecken.
  • Außenjalousien, im Fachjargon Raffstoren genannt, bestehen aus einzelnen Lamellen. Deren Winkel lässt sich so einstellen, dass immer genau so viel Tageslicht in den Raum fällt, wie die Bewohner es wünschen. Gleichzeitig bieten sie einen zuverlässigen Sicht- und Blendschutz und fangen die Wärme der Sonne schon vor dem Fenster ab. In Verbindung mit einer automatischen Steuerung können sie die Energieeffizienz eines Hauses deutlich erhöhen.
  • Fenster-Markisen aus robusten und witterungsbeständigen Stoffen sind in einer großen Farbvielfalt und unterschiedlicher Lichtdurchlässigkeit erhältlich. Sie setzen gezielt Akzente an der Fassade und unterstreichen so durch ihr Design die Architektur des Hauses. Dabei gibt es verschiedene Varianten wie die Ausführung mit Zip-Führung, die durch eine hohe Windstabilität punktet. Eine andere Variante ist die Fallarm-Markise, die einen Ausfallwinkel besitzt, so dass auch bei ausgefahrener Markise die Sicht nach draußen gegeben ist.

Innenliegender Sonnenschutz

  • Jalousien ermöglichen eine stufenlose Regulierung des Lichteinfalls und schützen vor unerwünschten Blicken. Sie lassen sich durch Schnur, Wendestab, Kugelkette, Kurbel oder Motor bedienen. Zur Auswahl steht ein breites Farbspektrum, so dass das Produkt genau auf das Interieur abgestimmt werden kann.
  • Rollos lassen sich fast in jeder Einbausituation verwenden. Durch die Wahl von leicht transparenten bis zu blickdichten Stoffen bestimmen die Bewohner, wie viel Licht und Einblick durch das Gewebe nach drinnen gelangen. Eine große Varianten- sowie Dessinvielfalt erlaubt eine individuelle Raumgestaltung. Besondere Sicherheit bieten Rollos aus nicht brennbarem Gewebe, die im Brandfall keine gefährlichen Gase freisetzen und so auch keine Rauchgasvergiftungen verursachen können.
  • Faltstores, auch Plissees genannt, sind ebenfalls nahezu überall einsetzbar – selbst bei Trapez-, Dreieck- oder Halbkreisform des Fensters. Der Stoff wird ziehharmonikaartig zusammengeschoben und verleiht dem Raum einen leicht fernöstlichen Charme. So strapazierfähig das Gewebe ist, wirkt es dennoch luftig leicht und sorgt je nach Variante auch für eine sehr gute Wärmedämmung oder Reflexion der Sonnenstrahlen.
  • Flächenvorhänge eignen sich als effektiver Sicht- und Sonnenschutz ebenso wie als dekorative Raumteiler. Durch eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Dessins und Farben lassen sie sich genau an das Ambiente des jeweiligen Raumes anpassen. Die einzelnen breiten Stoffbahnen erzeugen dabei eine Wohlfühlatmosphäre ganz nach dem persönlichen Geschmack und verleihen jedem Raum eine besondere Ausstrahlung.
  • Vertikal-Jalousien stellen eine optimale Lösung für große Fenster und Räume dar. Es handelt sich um einen Behang aus vertikal angeordneten Stofflamellen, die eine exakte Lichtregulierung gewährleisten. Als kreatives Gestaltungselement sorgen sie für Abwechslung im größtenteils horizontal ausgelegten Sortiment und unterstreichen architektonische Besonderheiten. Ein großes Spektrum an Textilien und farblich abgestimmten Oberschienen ermöglicht eine individuelle Raumgestaltung.

Wer die unterschiedlichen Sonnenschutzlösungen im Einsatz sehen und ihre Wirkung am Fenster von innen und außen kennenlernen möchte, kann das Sonnenschutzhaus auf der neuen Warema Website besuchen. Hier finden sich zahlreiche weitere Informationen sowie der schnellste Weg zum nächsten Warema Fachhändler.

Copyright: Warema. Fotoveröffentlichung honorarfrei bei Quellenangabe – um Belegexemplar wird gebeten. Fotoverwendung für Werbezwecke nicht gestattet.