1. Warema Faltstores schaffen wohnliche Atmosphäre
    Nr. 18198v1 (6.8 MB)

  2. Warema Jalousien - harmonisch auf die Umgebung abgestimmt
    Nr. 17872v1 (5 MB)

  3. Warema Außenjalousien erzeugen ein angenehmes Wechselspiel von Licht und Schatten
    Nr. 19096v1 (5 MB)

  4. Fernöstlicher Charme auch für kleinere Fensterflächen mit Warema Faltstores
    Nr. 19825v1 (3.9 MB)

  5. Nachhaltig - Warema Rollos mit Sea-Tex-Gewebe
    Nr. 14532v3 (6.1 MB)

  6. Mit Warema Jalousien den Lichteinfall individuell dosieren
    Nr. 13422v4 (2.3 MB)

  7. Warema Außenjalousien verhindern im Sommer unerwünschstes Aufheizen des Raumes
    Nr. 16906v1 (6.1 MB)

  8. Warema Kassetten-Rollo S
    Nr. 18338v2 (4.8 MB)

  9. Warema Träger-Rollo M mit blickdichtem Stoff
    Nr. 18197v2 (4.4 MB)

  10. Mehr als 430 Stoffdessins stehen bei Warema fürs Bad zur Auswahl
    Nr. 18205v1 (4.7 MB)

  11. Wechselspiel von Licht und Schatten mit Warema Jalousien
    Nr. 12571v1 (2.2 MB)

  12. Farbakzente setzen mit Warema Falstores
    Nr. 19826v1 (5.1 MB)

  13. Detailaufnahme Warema Faltstore
    Nr. 19405v1 (4.7 MB)

  14. Warema Kassetten-Rollo S mit Führungsschiene im Detail
    Nr. 18366v3 (4.7 MB)

  15. Warema Träger-Rollo M mit transparentem Stoff
    Nr. 18381v1 (4.5 MB)

  16. Warema Jalousien dosieren dank der flexiblen Lamellen den Lichteinfall individuell
    Nr. 16413v2 (2.9 MB)

Schutz vor fremden Blicken

02.08.2017 -  

Vor allem in Großstadtwohnungen gehören innenliegende Bäder ohne Tageslicht und Frischluftzufuhr oft zum Standard. Wohl dem, der ein Bad mit Fenster besitzt. Doch mit dem Fenster kommen die Fragen: Wie vermeide ich unangenehmes Aufheizen des Raumes im Sommer? Wie schütze ich mich stilvoll vor Blicken von außen, ohne mir selbst den schönen Ausblick zu nehmen? Und welche Verschattungsmöglichkeiten eignen sich überhaupt für die klimatischen Verhältnisse in Feuchträumen? Passende Lösungen bietet der Sonnenschutzexperte Warema, der für alle Anforderungen die idealen Produkte parat hat.

Ein Fenster im Bad sorgt für Helligkeit und Luftzirkulation. Je nach Lage, ob zur Straße oder zum Garten, ob im Erdgeschoss oder in oberen Etagen, benötigen die meisten Bewohner jedoch einen Sichtschutz, der fremde Blicke fernhält. Milchglas ist zwar eine bewährte Lösung, verhindert aber auch die eigene Durchsicht. Und es schützt nicht vor starker Sonneneinstrahlung, die blendet oder den Raum im Sommer erwärmt. Eine Kombination aus außenliegendem und innenliegendem Sonnenschutz mit einer automatischen Steuerung hat für die Bewohner zahlreiche Vorteile, denn sie sorgt für größtmögliche Energieeffizienz. So lässt sich im Sommer die Sonnenwärme schon vor dem Fenster abfangen, im Winter werden Wärmeverluste minimiert. Und dank der optimalen Tageslichtnutzung benötigen die Bewohner weniger Kunstlicht, so dass sich auch die Stromkosten verringern.

Die Kandidaten: Rollos, Faltstores und Jalousien
Der außenliegende Sonnenschutz unterscheidet sich beim Bad nicht von anderen Fenstern. Für den innenliegenden Sonnenschutz gelten andere Voraussetzungen. Hier kommen je nach Vorliebe Rollos, Faltstores oder Jalousien zum Einsatz. Rollos eignen sich je nach Ausführung für fast jede Fenstergröße und gewähren durch den höhenverstellbaren Behang gezielten Schutz vor Blicken und Sonnenstrahlen. Sie sind in zahlreichen Dessins für eine individuelle Gestaltung des Fensters erhältlich. Insbesondere für kleinere Fensterflächen bieten sich Faltstores an, die eine wohnliche Atmosphäre schaffen und einfach zu montieren sind. Der ziehharmonikaartig zusammengeschobene Stoff verbreitet Urlaubsatmosphäre mit seinem fernöstlichen Charme. Dank flexibler Lamellen können die Bewohner mit Jalousien den Lichteinfall im Raum individuell dosieren, wodurch ein angenehmes Wechselspiel von Licht und Schatten erzeugt wird. Dank eines großen Farbspektrums lässt sich der Behang harmonisch auf seine Umgebung abstimmen. Dabei ist ein großer Pluspunkt von Warema Markenprodukten die Maßfertigung für jede Montagesituation und die große Auswahl an kreativen Gestaltungsmöglichkeiten.  

Varianten von transparent bis blickdicht
Diese beginnt bei den Stoffen für Rollos und Faltstores, die für den Einsatz im Feuchtraum geeignet sein müssen. Da im Bad beim Duschen starker Wasserdampf entsteht und insgesamt im Bad eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, sind die Stoffe beschichtet und wasserabweisend, so dass sie die Nässe nicht aufnehmen. Mehr als 430 Stoffdessins führt Warema, die im Bad zum Einsatz kommen können. Dabei besteht die Wahl zwischen verschiedenen Farben und Mustern, die entweder gezielt Akzente setzen oder die sich elegant ins Ambiente einfügen. So lässt sich je nach Design des Sonnenschutzes die Atmosphäre des Raumes individuell gestalten und das Fenster wird zum Blickfang. Auch die unterschiedlichen Stoffqualitäten in Abstufungen von leicht transparent bis hin zu komplett blickdicht können die Bewohner je nach Anforderung und persönlichem Wunsch aussuchen.

Einzigartige Lösungen für individuelle Bäder
Eine praktische Lösung sind Stoffe mit einer Reflexionsbeschichtung an der Außenseite. Diese werfen das Sonnenlicht zurück und verhindern ein unerwünschtes Aufheizen des Raumes im Sommer. Besonders nachhaltig präsentiert sich zudem Sonnenschutz aus Sea-Tex, einem Gewebe, das aus recycelten Plastikprodukten aus dem Meer gefertigt wird. Es ist in fünf Naturtönen erhältlich und kann im Bad für Rollos verwendet werden. Auch Jalousien lassen sich ebenso dezent wie aufmerksamkeitsstark in Szene setzen. Die Lamellen und Aluminiumteile der Kästen und Blenden können die Bewohner farblich harmonisch aufeinander abstimmen. Eine individuelle Pulverbeschichtung gibt dem Sonnenschutz den letzten Schliff als attraktives Designobjekt.

Wer den meisten Nutzen aus seinem Badezimmerfenster herausholen möchte, kann mit dem passenden Sonnenschutz die Vorteile des Fensters noch vergrößern. So lassen sich Ausblick, Blendschutz und Energieeffizienz perfekt mit Frischluft und Tageslicht kombinieren.

Copyright: Warema. Fotoveröffentlichung honorarfrei bei Quellenangabe – um Belegexemplar wird gebeten. Fotoverwendung für Werbezwecke nicht gestattet.